Logbuch

Seit dem 24. Februar 2022 haben wir Krieg in Europa. Wladimir Putin hat einen verbrecherischen Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen. 

Wir alle sitzen abends hilflos, wie erstarrt vor dem Fernseher und verfolgen die schrecklichen Bilder zur aktuellen Situation in der Ukraine. 

Wir sehen einen Ukrainischen Präsidenten Zelenskyy und die Brüder Klitschko, die im Schulterschluss mit ihrem Volk, normalen Frauen und Männern, ohne jede Kampferfahrung ihr Land gegen einen übermächtigen Invasor verteidigen.
 
Wir lernen dieser Tage auch, „Putin ist nicht Russland“ und unser Respekt gehört auch den Russinnen und Russen, die auf die Straße gehen, um gegen das Vorgehen ihres Präsidenten zu protestieren, in dem Wissen, dass sie sofort verhaftet werden könnten.

Das Agieren der NATO oder des Westens war in den vergangenen Jahren nicht fehlerfrei, doch nichts rechtfertigt diesen schrecklichen Angriffskrieg und das Drohen mit atomaren Waffen. Dieser Krieg wird viel verändern, die EU trat nie zuvor so geschlossen auf wie heute. Insbesondere auch, die starke Rede von Olaf Scholz am vergangenen Sonntag mit den beschlossenen Maßnahmen geben uns, bei allen Diskussionen die nun geführt werden müssen, vor allem Kraft und Zuversicht.

Wir als SPD im Havelland werden uns auf die Organisation von Unterstützung für Menschen aus der Ukraine konzentrieren. 

Es geht um die Unterstützung von Sammelaktionen und um unbürokratische Hilfe für insbesondere Mütter und Kinder, die hier im Havelland in den nächsten Tagen Schutz vor Vertreibung und unsäglichem menschlichem Leid suchen werden. 

Solidarität ist jetzt das Gebot der Stunde und wer lebt diese besser als wir? Wir sind sehr dankbar und glücklich, dass viele Genossinnen und Genossen fragen, wie konkret sie in ihren Heimatgemeinden unterstützen können.

Aktuelle Hilfsangebote finden sich folgend:

1. Unsere Landtagsabgeordneten, Katja und Johannes, sind jederzeit bereit, mit ihren Ansprechpartnern vor Ort Hilfsangebote an etwaige Initiativen weiterzuleiten.

Ihr erreicht Katja Poschmann unter:
Berliner Straße 3a, 14712 Rathenow
Telefon: 03385 / 51 92 700
Mail: buero.katja.poschmann@mdl.brandenburg.de

und

Johannes Funke ist erreichbar unter:
Falkenrehder Chaussee 6 b
14669 Ketzin/Havel
Telefon 033233 – 73737
Mail: buero.johannes.funke@mdl.brandenburg.de 

2. Die Wustermarker SPD um Steven Werner und Christina Hanschke organisiert derzeit 2 Sammelaktionen. Die Sachspenden werden zentral am Samstag, den 05.03.2022 in der Zeit von 10:00 16:00 an folgenden Sammelpunkten entgegengenommen:

Elstal – Dreifeldsporthalle, Maulbeerallee 1
Ansprechperson: Steven Werner
0176 – 700 514 74

und

Wustermark – Bürgerbegegnungsstätte, Mühlenweg 7
Ansprechperson: Christina Hanschke 
0177 – 633 5434

Wer selbst spontan Zeit hat, uns bei der Entgegennahme der Sachspenden zu unterstützen oder selbst eine Sachspende habt, kann sich für die weitere Organisation gerne bei Christina und/oder Steven melden.

Falls ihr eine Idee braucht, was benötigt wird. Hier eine kleine Auflistung, die auch die mitgeführten Haustiere berücksichtigt:

Warme Kleidung, Kinder- und Babykleidung, Schuhe, Spielzeug, haltbare Lebensmittel und Konserven, Transportkisten / Körbe für Hunde und Katzen, Trocken- und Dosenfutter für Hunde und Katzen, Leinen, Halsbänder und Hundegeschirre sowie Näpfe und Wasserspender.
  
3. Kerstin Richter aus Dallgow- Döberitz machte uns darauf aufmerksam, dass auch das Kollegium der Friedrich- Ebert- Stiftung für ihre 16 Kolleginnen aus der Ukraine sammeln.
www.betterplace.me/hilfe-fuer-fes-mitarbeiterinnen-ukraine

4. Im Westhavelland bereiten vier Kommunen mit Katja Poschmann eine Spendenaktion vor, um vorhandene leerstehende Wohnungen bereits mit Mobiliar einzurichten um diese schnell und unbürokratisch anbieten zu können. Wer beim Transport helfen möchte oder bei der Koordination unterstützen will kann dies gern per Email an spd-hilft@web.de mitteilen.

5. Verschiedene Träger sind derzeit dabei, Spendenannahmestellen einzurichten. Der erste uns bekannte Träger ist die Ländliche Erwachsenenbildung Prignitz-Havelland e.V. (LEB). Diese sammelt ab sofort in Rathenow Sachspenden. Neben den Spenden, ist auch die Mithilfe von Ehrenamtlern erwünscht und auch Regale, um die Gegenstände einsortieren zu können.

Mo/Mi 8-12 Uhr, 
Di/Do 12-16 Uhr
Fehrbelliner Straße 51,
Telefon: 03385 / 496390

6. Der Landkreis Havelland nimmt Hilfsangebote zur Unterbringung von Menschen auf der Flucht auch zentral über die Email- Adresse ukrainehilfe@havelland.de entgegen.